TFP Shootings

Ein paar Worte zum Thema TFP (Time for prints)

Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht grundsätzlich TfP-Shootings anbieten kann.
Neben der Fotografie habe ich noch einen Job und ein Privatleben für das ich auch etwas Zeit benötige. Zudem sollte man als Model TFP nicht als selbstverständlich ansehen, was leider scheinbar gängige Praxis zu sein scheint.

So schwer dies für manche vorstellbar ist, so ist doch der Fotograf derjenige der aus einem Foto erst das fertige Bild macht (das Lob kriegt in der Regel ja immer das Model) und somit doch etwas mehr Arbeit hat. Zudem müssen wir uns um die Organisation des Shootings kümmern, die Location etc, haben eine teure Ausrüstung die verschleisst, gewartet und auf dem neuesten Stand gehalten werden muss. Wir benötigen teure Bildbearbeitungsprogramme, müssen uns weiterbilden. Dies liegt schliesslich auch in Deinem Interesse als Kunde, da du für Dein Geld ja auch ein entsprechendes Ergebnis haben möchtest, ohne die Arbeit und Leistung des Models schmälern zu wollen.

Zudem kommt dass viele Models diese Aufnahmen auch an Agenturen weitergeben, mit denen Sie dann Jobs kriegen und Geld verdienen, wobei der Fotograf derjenige ist der dann hierbei “leer” aus geht. Es ist eine Frage der Wertschätzung des Fotografen und dessen Arbeit ihn dafür entsprechend zu entlohnen. Schliesslich geht es hier um eine Leistung, die viel Zeit und lang erarbeitete Fähigkeiten beansprucht.
Ich bin mir natürlich bewusst, dass z.B. Studenten nicht viel Geld haben. Doch auch wir “Nicht-Studenten” müssen unsere Rechnungen bezahlen und haben monatliche laufende Kosten. Fotos sind nunmal ein “Luxusartikel” … keiner braucht sie, aber jeder will sie haben … und dass natürlich umsonst …

Sollte ICH TFP/Test Shoots machen wollen, dann weil ICH (!) gerne mit dem Modell arbeiten möchte. Hierbei sei gesagt, ein TFP umfasst max. 5 bearbeite Bilder.
Pay Shoots sind eine ganz andere Sache, sie umfassen einiges mehr an Leistung. Die Preise dazu gibt es gerne auf Anfrage.